Die Marlene-Hose gehört zu den Klassikern in der Mode


Moden.de - Marlenehose Die Marlenehose zählt zu den Revolutionen in der Modegeschichte. In einer Zeit, in der Frauen begannen, Männerkleidung zu tragen, ging es sozusagen ganz schön heiß her. Denn mit der Marlenehose, die der Anzughose eines Mannes glich und auch heute noch gleicht, befreite SIE sich von den damals vorherrschenden Bekleidungsvorschriften der Frau.

Wie der Name der berühmten bereits aussagt, geht er auf die große Marlene Dietrich zurück. Sie trug die Hose 1930 in einem Film und löste damit einen Skandal aus. Kaum zu glauben, aber wahr. Denn zu jener Zeit waren Frauen dazu verbannt, ausschließlich Röcke zu tragen. Frauen in Hosen? Das war damals undenkbar.

Heute zählt die Marlenehose zu den Klassikern. Sie ist durch ihren eleganten Schnitt sehr vielseitig und zu vielen Gelegenheiten einsetzbar. Ob elegant am Abend oder im Alltag. Denn auch im Büro kann sie sich sehen lassen. Die Marlenehose erkennt man am charakteristischen Bund, der hoch geschnitten ist. Außerdem wird durch den außergewöhnlichen Schnitt die Taille betont. An den Beinen ist die Hose weit geschnitten, was die Beine optisch schlanker erscheinen lässt und überdies die Lässigkeit unterstützt. Elegant wird sie durch die Bügelfalte. Erhältlich ist die Marlenehose im Allgemeinen aus leichtem und weichem Stoff, was den fließenden Look unterstreicht. Ein absolutes Muss sind hohe Schuhe, die die Beine ebenfalls optisch verlängern. Zu beachten ist bei dieser Hose, dass egal, wie hoch auch der Absatz sein mag, sie immer bis zum Boden reichen muss. Die Taille wird bereits durch den hohen Bund betont. Wer diesen Effekt verstärken möchte, kann einen breiten Gürtel tragen. 

Die Marlenehose ist seit vielen Jahrzehnten der absolute Klassiker unter den Hosenformen. Es lohnt sich, beim Kauf auf Qualität zu achten. Die Hose darf daher auch etwas teurer sein, denn sie wird garantiert nicht aus der Mode kommen.