Stylische Handtaschen haben immer Saison


Handtasche 2012 Saison Auf den Laufstegen dieser Welt haben die Modedesigner in Sachen Handtaschen jede Menge Exotik gezeigt. Weiches Fell, edler Samt und herrliche Prägungen zieren die Handtaschen dieses Herbstes. Glamourös wird es mit prachtvollen Schmucksteinen oder anderen funkelnden Details. Und selbstverständlich macht der Retro-Trend bei den Handtaschen ebenfalls nicht halt, denn uns erwarten bunt bedruckte Taschen. Die Farben reichen von Schwarz bis hin zu Burgunder, Senf und Jadegrün.

Der Herbst wird nicht so trist, wie viele es erwarten würden. Zumindest gilt dies für eines der wichtigsten Accessoires - die Handtasche. Sie hat in diesem Herbst/Winter ihren großen Auftritt und wird uns mit Glanz und Glamour überraschen. Glänzende Schmuckkristalle lassen sie wie kleine Schatztruhen wirken oder gar wie der Inhalt dieser. Selbstverständlich ist Glänzendes nicht für Jedermanns Garderobe geeignet, doch die Designer haben dafür gesorgt, dass wirklich jeder Handtaschenfan seinen persönlichen Favoriten für die Herbst- und Wintermonate findet. Quadratische Handtaschen, die zu samtigen Begleitern aus Brokat werden. Dies versprechen die Designer. Für einen glänzenden und festlichen Anlass müssen es nicht zwingend Pailletten sein, die die Handtaschen zieren. Auch samtiger Brokat sieht glamourös aus, wie man bereits auf Kleidern und Hosenanzügen immer wieder bewundern konnte. Designer wie Stella McCartney, Frida Giannini oder Salvatore Ferragamo zeigen beweisen diese Saison, dass samtige Zeiten auf uns zukommen.

Bei den Formen kündigt sich Quadratisches an. Handtaschen werden in vielen Formen kreiert, dennoch sind es die quadratischen Handtaschen, die den Herbst/Winter bestimmen werden. Models trugen bereits kleine Boxen mit Metallschließen und kurzen Henkeln über den Laufsteg. Ob nun hochformatig und handlich, farbig in Knallrot, Schwarz oder Cognac, oder in altbackenem Chic - quadratisch muss die Handtasche im Herbst/Winter sein.

Demgegenüber erinnert die komplette Kollektion von Dolce & Gabbana an barocke Kunstwerke, was man auch in den Accessoires der Designer sehen kann. Perlen, Goldketten, Stickereien und große Kristalle machen Handtaschen zu Schatztruhen. Was bei D & G üppig ausfällt, wird bei Riccardo Tisci nur dezent verwendet. Er ging sehr zögerlich mit Schmuck um, dafür entschied er sich bei kleinen Taschen für XXL-Steine, was ihm wiederum einen großen Auftritt bescherte.