Die 80er hatten es in sich – Ein Klassiker von damals, der Overall, ist wieder da


Overall - Moden.de Bereits in den 80ern feierte der Overall große Erfolge. Er war weit, bequem und lässig. Das sind Overalls heute auch wieder, kommen jedoch im neuen Gewand etwas schicker und femininer daher. Sie werden heute aus Seide oder glänzender Baumwolle gefertigt, werden gewickelt, sind mit langen oder kurzen Hosenbeinen erhältlich, haben Puffärmel oder andere raffinierte Details. Trotz der Lässigkeit sind sie allerdings mit Vorsicht zu genießen. Doch dazu später mehr.

Die 80er setzen auch heute noch Trends. So feiert der Overall ein Comeback in diesen Monaten. Für die jüngere Generation sei daher gesagt, wirklich neu ist der Overall nicht. Bereits vor über 30 Jahren war er ein Hit und schwer angesagt. Designer haben den Overall in ihren Kollektionen aufgenommen und er erlebt ein ungeahntes Revival.

Der Vorteil des Overalls, heute wie damals, mit einem einzigen Teil ist man komplett angezogen und benötigt höchstens schlichte Accessoires. Als Schuhe zum Overall eignen sich Ballerinas für den sportlichen Look und High Heels für das glamouröse Outfit. Nun jedoch zu meinen vorab erwähnten Bedenken. Vorsicht ist geboten, denn man ist sich weitgehend darüber einig, dass ein Overall durch seine lässige Weite Figurprobleme kaschieren könne. Dem ist nicht so. Der Overall mit seiner einheitlichen Silhouette kaschiert keine Problemzonen, sondern manchmal hebt er diese hervor, wie beispielsweise an Hüfte, Oberschenkel und Po.

Jede Frau kann Overalls tragen, allerdings sollten kleinere Frauen zu langen und voluminösen Stücken aus schlabberigen Materialien Nein sagen. Schnell wirken diese Overalls wie Schlafanzüge, was nicht wirklich cool und sexy ist.

Overalls gibt es in vielen Varianten, für den sportlichen, aber auch den eleganten Look. Die Muster- und Stoffvielfalt ist ebenfalls sehr reichhaltig, sodass auch heute jeder sein Lieblingsstück finden sollte. „Welcome back“ geliebter Overall!