Die Chinos sind da und ersetzen die Boyfriend-Jeans?


Chino Hose - Moden.de Die Jeans ist aus den Regalen der Warenhäuser und den Kleiderschränken der Menschen nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr ist die Auswahl an neuen Modellen riesengroß, sicherlich sehr zur Freude aller Jeansliebhaber. Bei den Modellen vom letzten Jahr hat sich die Chino durchgesetzt. Auch in diesem Jahr ist sie bei den Jeansmodellen zu finden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es scheint fast so, als hätte die Chino die Boyfriend-Jeans abgelöst, die im letzten Jahr ebenfalls ein großer Renner war. Die Chino ist in diesem Jahr weiterhin tragbar; der Einkauf vom letzten Jahr war daher nicht umsonst. Wer noch keine Chino besitzt, vom Markenhersteller ist sie bereits für ca. 100 Euro erhältlich.

Die Boyfriend-Jeans ist weit geschnitten, sitzt lässig auf der Hüfte und hat große aufgesetzte Taschen. Ein wirklich sehr lässiger Begleiter, der aussieht, als hätte man ihm aus dem Kleiderschrank des „Boyfriends“ mal eben ausgeliehen. Mit einem edlen Blazer und High Heels macht die Boyfriend-Jeans sogar abends eine gute Figur. Eines kann gesagt werden, die Chino ist zwar der Renner in dieser Saison, doch die Boyfriend-Jeans ist längst nicht „out“. Wer sie in diesem Jahr wieder trägt, muss sich keine Gedanken machen.

Die Chino trägt man mit klassischer Bluse, Ballerinas sowie Cardigan, preppy und ladylike. Preppy? Der Begriff stammt, wie so oft, aus den USA. Junge Menschen mit elitärem Lebenswandel sind gemeint. Wer sich um sein äußeres Erscheinungsbild bemüht und gut aussehen möchte, aber dabei nicht oberflächlich wirkt, wird als „Prep“ bezeichnet. Preps sind anständig – klassisch mit Klasse. Preppy erkennt man zum Beispiel am dunklen Blazer, der uniformähnlich sein darf, weiter auch am Button-down-Hemd, Krawatte und selbstverständlich der Chino-Hose. Wer preppy sein möchte, trägt die Chino in dieser Kombi, wählt eine auffallende Bluse und trägt High Heels. Glamourös, aber nicht zu verspielt – das ist der Look, den die Frauen in diesem Jahr mögen.