Brautschuhe - für den schönsten Tag im Leben


Bereits die lange Zeit vor der Hochzeit ist für viele Paare sehr erlebnisreich und aufregend zugleich. Frühzeitig werden die Vorbereitungen in Angriff genommen, damit am Tag der Hochzeit alles nach Plan verläuft. Neben den zahlreichen Dingen, die für die Hochzeit gekauft werden müssen, gehört natürlich das Hochzeitsoutfit von Braut und Bräutigam. Hier kann allerdings ganz deutlich gesagt werden, dass das Brautkleid und alle zugehörigen Accessoires bei der Braut zu den wichtigsten Dingen der „Hochzeits-To-do-Liste“ gehören. Und bei den Accessoires sind die Brautschuhe die wichtigsten für ein vollkommenes Hochzeitsoutfit.

 

Brautschuhe und Farben, Form, Materialien

Die Brautschuhe werden im Allgemeinen erst dann ausgesucht, wenn das Brautkleid gefunden wurde. Brautschuhe sollten immer mit Bedacht ausgewählt werden, denn sie werden den ganzen Tag und meistens die Nacht hindurch getragen. Was das für die Füße bedeutet, weiß jede Frau. Um eine Tortur zu vermeiden, müssen passende Schuhe gefunden werden. Ideal ist es, wenn die Schuhe nicht nur optisch ins Auge fallen, sondern auch noch über einen hohen Tragekomfort verfügen. Neben den Farben, der Form und dem Material ist daher vor allem auch auf die Passform sowie die Absatzhöhe sowie Absatzbreite zu achten.
Die Farben werden entsprechend dem Brautkleid gewählt, das als Anhaltspunkt dient. Idealerweise passen der Farbton des Brautkleides und der der Brautschuhe perfekt zueinander. Die Farbauswahl reicht oft von Weiß, porzellanfarben, champagnerfarben bis hin zu vielen zarten Pastelltönen. Die meisten Brautmodenläden führen neben Brautkleidern auch Accessoires wie eben Brautschuhe. Da ist es ein Leichtes, die passenden Schuhe für den großen Tag zu finden. In diesen Geschäften kann man direkt das Brautkleid zusammen mit den Brautschuhen anprobieren und darüber hinaus sehen, wie das Ensemble im Tageslicht aussieht. Und tritt der Fall ein, dass keine Schuhe passen oder gefallen, nimmt man ein Stück Stoff des Brautkleides zum Vergleich in andere Brautläden mit.
Zum Brautkleid passen sollte auch das Material der Brautschuhe. Zum Beispiel gehört Seide nicht zu Satin, da Seide matter schimmert als Seide. Vorsichtig sollte man bei Lederschuhen sein, da sie weniger edel wirken, als es zum Beispiel Schuhe aus Textilien tun. Allerdings könnten Textilschuhe zu schlicht sein, wenn es sich bei dem Brautkleid um eine festliche Robe handelt.
Der Komfort der Brautschuhe ist ebenfalls zu beachten. So sollten die Füße atmen können, nur dann werden Wundstellen oder Laufmaschen vermieden. Vor dem Kauf der Brautschuhe kann die Überlegung nicht schaden, ob man die Schuhe nach der Hochzeit eventuell noch einmal tragen möchte. Nicht zu vernachlässigen sind überdies die Sohlen. Gegen Rutschgefahr empfiehlt sich eine Sohle aus Wildleder und die Farben können hellbraun oder weiß sein. Schwarze Sohlen eignen sich nicht besonders, wenn das Brautkleid mehr als knöchellang ist, denn die Sohle kann unschöne Spuren am Kleid hinterlassen.
Der Schnitt oder die Form ist das Erste, was beim Betrachten eines Schuhs auffällt. Die Formen variieren von schlicht, raffiniert bis hin zu extravagant oder ein klein wenig sexy. Jede Braut dürfte beim dem reichhaltig vorkommenden Angebot ein passendes Paar Brautschuhe finden. Die häufigsten Unterschiede liegen darin, ob die Schuhe vorne offen, rund, eckig oder spitz verlaufen oder ob die Fersenpartie geschlossen oder offen ist. Die meisten Bräute wünschen sich Brautschuhe, die schlicht, elegant und dennoch bequem zu Tragen sind. Selbstverständlich gibt es auch Bräute, die viel Wert auf modische Akzente wie Glitzersteine, Schnallen oder Perlen setzen. Neben dem persönlichen Geschmack ist hier für die Wahl der Brautschuhe wiederum das Brautkleid ausschlaggebend.
Der Absatz – immer wieder ein großes Thema bei Schuhen. Hohe Absätze sind sehr elegant und lassen Beine länger und schlanker wirken. Nachteilig ist hierbei, dass Füße und Beine sehr schnell ermüden. Bei einem flachen Absatz ist dies nicht der Fall. Zudem bieten flache Absätze mehr Standfestigkeit und somit mehr Sicherheit. Grundsätzlich gilt die Empfehlung beim Schuhkauf, dass die Brautschuhe nach den üblichen Tragegewohnheiten gekauft werden sollen. Wer nie mit hohen Absätzen läuft, sollte dies auch an der Hochzeit nicht tun und flache Absätze bevorzugen. Umgekehrt verhält es sich genauso.
Und zum Schluss ist ganz wichtig, darauf zu achten, dass die Braut durch das Tragen von hohen Absätzen nicht größer als der Bräutigam ist. Prinzipiell ist dies nicht weiter schlimm, jedoch sieht es unvorteilhaft aus, wenn die Braut den Bräutigam um einige Zentimeter überragt.

Schuhkauf ist anstrengend, und zwar nicht nur der Kauf von Brautschuhen. Dennoch lohnen sich die Anstrengungen einer langen Suche nach den perfekten Brautschuhen. Am Ende sind sie es, die das Hochzeitsoutfit komplettieren und zur Augenweide werden lassen.

Brautschuhe jetzt online Bestellen